Die Betreuungsvollmachten

Wenn Ihr Angehöriger keine Vorsorgevollmacht erstellt hat, so stellt das Vormundschaftsgericht einen gesetzlichen Vertreter, auch Betreuer genannt. Mit einer Betreuungsverfügung wird dem Vormundschaftsgericht ein Betreuer vorgeschlagen. Sind Sie in der Betreuungsverfügung als Vertreter genannt, übernehmen Sie die vollständige Betreuung Ihres Angehörigen. Ohne diese Betreuungsverfügung wählt das Gericht einen Betreuer für Ihren Angehörigen aus. In der Betreuungsverfügung können Wünsche zum Ausdruck gebracht werden, an die sich der Betreuer halten muss.